Mission:

Invasive
Notfallmedizin

Was Sie bei unserem Workshop erwartet?
Einfach scrollen...

01

Der invasive Atemweg

Die Koniotomie gilt als ultima ratio Maßnahme in jedem difficult airway Algorithmus. Wir besprechen zunächst Indikationen, Kontraindikationen und Komplikationen,um diese dann am unfixierten Humanpräparat anzuwenden.

02

difficult vein access

Was mache ich, wenn der peripher-venöse Zugang nicht klappt? Eine etablierte Alternative ist der intraossäre Zugang. Aber gibt es da nicht noch mehr Möglichkeiten? Wie sieht es mit den Ultraschall-gestützten Techniken aus? Wir üben die Punktionen gemeinsam am Simulator und am Humanpräparat.

03

Thoraxdrainage und Clamshell Thorakotomie

Seit Implementierung der Thorakotomie in den TCA (traumatic cardiac arrest) Algorithmus der ERC 2015 und vielversprechender Berichte weltweiter Anwender hat diese maximal invasive Maßnahme auch im deutschen Sprachraum weiter an Bedeutung gewonnen.
Wir beginnen an diesem Arbeitsplatz mit der beidseitigen Mini-Thorakotomie zur Anlage von Thoraxdrainagen, um diese dann bei entsprechender Indikation zur Clamshell Thorakotomie auszuweiten. Thorax offen - und dann? Wir werden uns mit Notfallnähten und dem Hilus-Twist- Manöver bei akuten Blutungen und der manuellen Ausräumung einer Perikardtamponade beschäftigen.

04

REBOA

Das REBOA-Manöver (resuscitative endovascular balloon occlusion of the aorta) könnte eine effektive Maßnahme zur Kontrolle kritischer, intraabdomineller Blutungen sein. Nach Einführen, bevorzugt über die A. femoralis, wird ein Ballon je nach vermuteter Blutungsquelle in unterschiedlicher Höhe in der abdominellen oder thorakalen Aorta platziert.
Wir besprechen gemeinsam die zu erwartenden hämodynamischen Auswirkungen und üben das Manöver am Simulator und unfixiertem Humanpräparat.

05

ECMO

Während die veno-venöse ECMO (extra corporal membrane oxygenation) schon viele Jahre in der Intensivmedizin etabliert ist, gewinnt die veno-arterielle ECMO zur Kreislaufunterstützung oder vollständigem Ersatz erst schrittweise an Bedeutung.

Einige Bundesländer haben bereits ein ECMO-Mobil für den präklinische Anwendung im Einsatz. Wir berichten Ihnen vom ECMObil der Charité in Berlin und üben mit Ihnen am unfixierten Humanpräparat und am Simulator die Anlage der Kanülen sowie den Aufbau der Maschine.

Ein spannendes und wichtiges Thema,
finden Sie nicht auch?